Die Eigenschaften des Stoffes sind sowohl für den Tragekomfort als auch für die Bestimmung des Drucks sehr wesentlich. Mit unserem kleinen Stofflexikon möchten wir Ihnen die wichtigsten Stoffarten aufzählen. 

 

Baumwolle
Sie ist eine rein pflanzliche Faser und wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen. Ihre Eigenschaften macht sie zu den meistverarbeiteten Textilien. Baumwolle ist atmungsaktiv, saugfähig und leitet die Körperwärme gut ab. Sie kann ca. 20 % ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen und bis zu 65 % ohne zu tropfen. Sie trocknet jedoch langsam. Baumwolle ist sehr strapazierfähig, reißfest und widerstandsfähig gegen Hitze. Baumwolle ist nicht sehr wärmend, knittert stark und kann bei der Wäsche sehr einlaufen.

 

Vorteile:

  • filzfrei
  • hautsympatisch
  • widerstandsfähig gegen Hitze (koch- und bügelfest)
  • luftdurchlässig
  • atmungsaktiv und
  • sie zeichnet sich durch eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit aus.

 

POLYESTER
ist ein vollsynthetischer Faserstoff und ist extrem formbeständig. Polyestergarne sind sehr viel gleichmäßiger als Naturfasern. Polyester ist knitter-, scheuer- und reißfest. Aufgrund der hohen Elastizität und geringen Knitterneigung ist Polyester besonders pflegeleicht. Die Stoffe aus Polyester laufen nicht ein und trocknen schnell.

 

ELASTAN
ist eine synthetische Elastikfaser, die in erster Linie dazu verwendet wird, Passform und Komfort zu verbessern. Es ist extrem dehnbar, pflegeleicht und formbeständig. Es gilt: je höher der Elasthananteil, desto perfekter passt sich das Modell dem Körper an. Elasthan macht Stoffe dauerhaft elastisch und ist wie alle synthetischen Chemiefaser

 

VISKOSE
ist atmungsaktiv und hautsympathisch. Viskose kann nach Bedarf glänzend oder matt hergestellt werden. Viskose ist saugfähiger als Baumwolle aber in nassem Zustand nicht sehr reißfest und strapazierfähig.

 

Vorteile:

  • angenehme Trageeigenschaften
  • Farbechtheit
  • Leuchtkraft, Glanz,
  • kühlen Griff und eine
  • hohe Schmiegsamkeit

 

 

SINGLE-JERSEY
Glatte, wenig dehnbare Maschenware, bei der einen Seite linke Maschen, die andere rechte Maschen aufweist. Wichtige Einsatzgebiete: T-Shirts und Unterwäsche. Viskose Viskose ist die „natürlichste“ aller Chemiefasern. Sie wird aus regenerierter Zellulose (Ausgangsmaterial Buchen- oder Fichtenholz) gewonnen und zu leichten, weich fließenden Stoffen verarbeitet.

 

MODAL:
Modalfasern bestehen zu 100 % aus Zellulose und werden, wie Viskosefasern, aus natürlichem Zellstoff hergestellt. Modal wird oft als modifizierte (verbesserte) Viskose bezeichnet, da die Faser weicher und gleichzeitig stabiler/fester ist. Gegenüber Viskose hat Modal eine verbesserte Reiß- und Scheuerfestigkeit. Ist saugfähiger, formbeständiger und knittert weniger als Viskose, Modal läuft nicht ein und ist mottensicher

Modalfasern besitzen auch ähnliche Eigenschaften wie die Baumwolle und werden deshalb oftmals in Mischungen für hochwertige Qualitätsprodukte verwendet.Modal besitzt eine höhere Feuchtigkeitsaufnahme und trocknet schnell.

 

Die Eigenschaften von Modal im Überblick:

  • Modal ist weich und bleibt weich – auch nach vielen Wäschen.
  • Hohe Trocken- und Nassfestigkeit
  • Hohe Farbbrillanz
  • Modal wird aus nachwachsenden, natürlichen Rohstoffen ökologisch verantwortlich hergestellt.
  • Bedingt durch seine Zusammensetzung nimmt Modal Feuchtigkeit auf und erhöht dadurch den Tragekomfort.

 

INTERLOCK
Bindung für feine, sehr dehnbare Maschenwaren, die von beiden Seiten ein rechtes Maschenbild zeigt (im Gegensatz zu Rippmuster). Hochwertige Unterwäsche, T-Shirts und Bettwäsche werden aus Interlock hergestellt.

 

FEINRIPP:
supergekämmt mit feinem, glattem Maschenbild.

 

DOPPELRIPP:
supergekämmt, 2-fädig, elastisch, formstabil.